In Marketing - kl.Budget, Marketing - Online, Marketing - Recruiting

Google AdWords taugt auch als Bewerbungstool

Wie schafft man es, dass der Wunscharbeitgeber mit einem Kontakt aufnimmt und man nicht umgekehrt wie ein Bittsteller um einen “Job betteln muss”? Diese Frage hatte sich vor einiger Zeit Raoul Haslauer gestellt und darauf hin eine clevere Facebook-Pull-Marketingkampagne gestartet, wie wir hier im Blog berichtet haben. Vor wenigen Tagen bin ich auf eine ebenfalls geniale Pull-Bewerberkamapagne bei karrierebibel aufmerksam geworden:

Alec Brownstein war vor einem Jahr mit seinem Job als Jungwerber nicht zufrieden. Vielmehr wollte er einen Job bei einem der Topagenturen in den USA. Er kam auf die Idee, Google AdWords Kamapagnen zu schalten und dabei die Entscheidungsträger direkt zu adressieren, wie z.B.: “Hey Ian Reichentahl, googling yourself is a lot of fun. Hiring me ist fun, too.” Die Idee dahinter war simpel: Fast jeder googlet ab und zu den eigenen Namen. Und so wĂĽrde der Toparbeitgeber direkt auf ihn aufmerksam werden und natĂĽrlich Kontakt mit ihm aufnehmen.

Die Rechnung ging auf: Mit einem Einsatz von 6 USD schaltete Brownstein 5 Mini-AdWords-Anzeigen. Die Bilanz: Von den 5 Ansprechpartnern luden ihn vier zu einem Vorstellungsgespräch ein. Zwei konkrete Jobangebote waren das Ergebnis. Alec arbeitet mittlerweile bei Young & Rubicam in New York. Das nenne ich effektiv. Leider sind viele dieser Kampagnen schnell abgedroschen und nur der Erste fährt damit eine dicke Ernte ein. So wird Kreativität und Einmaligkeit immerhin belohnt und weniger die Abstauber. Und natürlich funktioniert das auch nur für wenige Branchen. Aber immerhin.

Einen anderen Tipp habe ich, den zumindestens alle Buchautoren bei der Suche nach dem besten Buchtitel anwenden können: Tim Ferriss, Autor des Bestsellers“The 4-Hour-Workweek‹, hatte Google Adwords als Marktanalysetool verwendet. Tim hatte über Google Adwords viele verschiedene Titel getestet und sich für den Buchtitel mit den meisten Klicks entschieden. Da auf jeder Webseite gleich ein Bestellformular hinterlegt war, war dies gleichzeitig der erste Teil der Markteinführungskamapagne. Clever.

3 Responses to Google AdWords taugt auch als Bewerbungstool

  1. […] Besser geht es wohl kaum. Aufmerksam geworden auf diese ungewohnte Job-Bewerbung bin ich via Best-practice-business. May 27, 2010 | abgelegt unter 1  Fav Me! […]

  2. […] wie man in 3 Schritten Kunden bindet, findet ich hilfreich. Und eine lustige Geschichte zum Thema Bewerbungstool AdWords habe ich auch noch im […]

  3. […] einigen Monaten habe ich hier im Blog aufgezeigt, wie pfiffige Jungs Google AdWords und Facebook als Bewerbungstools “umfunktioniert” haben. Der Charme beider […]

Schreibe einen Kommentar