In Marketing - Koop, Marketing - Messe

Wenn die Messe in die Innenstadt kommt

Das Frankfurter Messegelände befindet sich nicht direkt in der Innenstadt. Das ist auch logisch, da sich aus Kosten- und Parkplatzgründen das Messegelände meist am Stadtrand befindet. Deshalb bekommen die Innenstädler von den einzelnen Messen auch meist nicht viel mit. Um das zu ändern, hat sich die Messe Frankfurt etwas besonderes einfallen lassen:

Unter dem Titel „Ambiente goes City“ sind die Top-Neuheiten der weltgrößten Konsumgütermesse in ausgewählten Frankfurter Geschäften zu sehen. 35 Aussteller der Ambiente sowie 40 Fachgeschäfte und Kaufhäuser vom Hauptbahnhof bis nach Bornheim und von Sachsenhausen bis ins Westend beteiligen sich an der Aktion. Sie präsentieren exklusiv und vorab, was in diesem Jahr an neuen Produkten, Design und Ideen für Tisch und Küche, Schmuck, Geschenke und Wohnen rund um den Erdball in die Läden kommt.

Und was kann man jetzt konkret in den Fachgeschäften sehen? Fissler präsentiert z.B. bei Karstadt den teuersten Kochtopf der Welt im Wert von 125.000 Euro. OrdnungsSinn macht seinem Namen alle Ehre und sorgt mit den Produktneuheiten von Paper+Design für Ordnung. Conrad Elektronic an der Konstablerwache bringt mit NICI flauschiges Safarifieber ins Kinderzimmer. In der Galeria Kaufhof zeigt Kahla, dass Juwelen nicht nur ein Dekolleté, sondern auch den Tisch schmücken können (siehe Foto).

Mir gefällt die Idee gut, die Messe zu den Bürgern zu bringen, indem ausgewählte Neuigkeiten einem breiten Publikum und eben nicht nur den Messefachbesuchern präsentiert wird. Somit kann jeder Frankfurter in Zukunft Beispiele bringen, wenn er gefragt wird, was auf der Ambiente alles ausgestellt wird.

2 Responses to Wenn die Messe in die Innenstadt kommt

  1. Was Frankfurt mit seiner Aktion jetzt anbietet, wird bereits in Köln seit Jahren während der Internationalen Möbelmesse imm praktiziert.
    Die “Passagen”stellen unter dem Motto “Interior Design in Köln” auf einem Parcour quer durch die Innenstadt in 150 Locations eine Mega-Design-Show dar. Internationale Designer und Hersteller aus dem WhoIsWho der Szene zeigen Studien, Prototypen und Produkte. Hier trifft sich alles nach den offiziellen Messetagen am Abend bis in die Nacht. Nicht zuletzt die äußerst lockere Atmosphäre, die zahlreichen meist öffentlichen Partys und der einfache Zugang zu neuen Designtrends machen hier sicher den Erfolg aus.
    Immerhin wird so in Köln bereits seit 19 Jahren “öffentliche” Messe in der Innenstadt betrieben.

Schreibe einen Kommentar