In Crowdfunding, Marketing - Tools

Wenn die Crowdfundingplattform zum Marketingtool wird

Und immer noch gehen neue Crowdfundingplattformen an den Start, obwohl viele Vor- und Mitstreiter ihre Ziele nicht erreicht haben. Aber letztlich gibt es noch genug Nischen, die es lohnt, zu besetzen. Und ausserdem kann eine Crowdfundingplattform auch eher ein Marketing-Tool, als ein Geschäftsmodell darstellen. Das ist z.B. der Fall bei der neu gestarteten Plattform: „Viele schaffen mehr“. Plattformbetreiber ist die Volksbank Bühl, Plattformprovider ist wie vielen anderen Fällen auch startnext. Klaus-Martin Meyer hat auf Crowdstreet Franz Welter zu diesem Projekt befragt und die Beweggründe herausgefunden:

„In den letzten fünf Jahren haben wir durch den Einsatz sozialer Medien viel gelernt. Auf die ersten Schritte mit facebook, twitter & Co folgte schnell die Erkenntnis, dass soziale Medien nur dann erfolgreich eingesetzt werden können, wenn es die Volksbank Bühl schafft, die Social Media DNA in die eigene Unternehmenskultur zu implementieren. Deshalb wurde die InnovationsWerkstatt gegründet und bald darauf eine umfangreiche Social Business bzw. Enterprise 2.0 Lösung als interne Kommunikationsplattform eingeführt. Die Crowdfunding Plattform ist der nächste Schritt in dieser Entwicklung, indem wir erstmals versuchen Social Media bzw. das Web 2.0 und Bankdienstleistungen zu kombinieren.“

Also ist die Crowdfundingplattform der Volkbank Bühl ein wichtiger Baustein im Rahmen ihrer Social Webaktivitäten. Das klingt mehr als durchdacht und fast atypisch für klassische Banken. Schuld daran ist die Innovationswerkstatt, die die Volksbank Bühl ins Leben gerufen hat. Mehr Infos dazu gibt es auf einer eigens eingerichteten Webseite im Blogstil und -design. Im Blog werden viele Innovationen weltweit in der Bankenlandschaft präsentiert und gehört damit zu meinem aktuellsten Blogtipp. Aber zurück zur Crowdfundingplattform. Franz Welter erläutert weiter im Interview:

„Momentan geht es uns darum, zu zeigen, was das genossenschaftliche Geschäftsmodell eigentlich besonders macht. Nämlich nicht die reine Profitorientierung, sondern die Fokussierung auf unsere Mitglieder, Kunden und die Region, in der wir tätig sind. Crowdfunding ist in diesem Zusammenhang eine Möglichkeit, auch im Internet erlebbar zu machen, was uns seit über 140 Jahren besonders macht. Meiner Meinung nach geht Viele-schaffen-mehr.de somit über eine reine Marketing-Aktion hinaus. Crowdfunding ist vielmehr das digitale Abbild der genossenschaftlichen Philosophie im Internet.“

Das klingt alles nachvollziehbar. Aber es sollte nur der erste Schritt sein. Denn letztlich liegt das Geheimnis einer guten Finanzierung u.a. darin, die richtigen Bausteine zusammen zu packen. Häufig fehlt den StartUps das nötige Eigenkapital. Hier könnte die Kooperation mit Crowdinvestingplattformen Sinn machen oder in einem späteren Schritt, selbst eine Crowdinvestingplattform zu starten. Ansonsten kann obiger Crowdfundingplattform schnell zur Marketingaktion verkommen, ohne die wirklichen Probleme der Kunden zu fokussieren. Die Zukunft wird es zeigen, ob die Volksbank Bühl das auch so sieht.

One Response to Wenn die Crowdfundingplattform zum Marketingtool wird

Schreibe einen Kommentar