In Marketing - Online

Bernd Röthlingshöfer erklärt, wie und wofür man eine eigene Google Map Karte erstellen kann

Ich finde es immer sehr lehrreich, wenn ein Non-Tekki mir ebenfalls als Non-Tekki erklärt, wie man eine technische Anwendung nutzen kann. Genau das hat jetzt Bernd Röthlingshöfer mit dem Tool “Google Map” gemacht. Vor wenigen Tagen war es sein Ziel, eine Google Map zu erstellen, auf der alle Webanbieter seines E-Books “Wer macht eigentlich…..Werbung für kleine Budgets?” abgebildet sein sollen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und seht Ihr hier.

Wer das einmal nachmachen will, dem sei diese kleine Anleitung von Bernd empfohlen. Und wer jetzt noch keine Idee haben sollte, für welchen Zweck er solch eine Google Map erstellen könnte, für den liefert Bernd gleich einige Ideen mit, wie z.B.:

  • Krimiautoren kennzeichnen die Schauplätze der Verbrechen
  • Metzgereien zeigen, von welchen Lieferanten sie ihr Fleisch beziehen
  • Städte erstellen Rundwege zu Sehenswürdigkeiten

Wenn man ein bißchen nachdenkt, dann fallen einen noch weitere Einsatzmöglichkeiten ein

  • Ein Berater für den Einzelhandel zeigt die Angebotsdichte in seiner Stadt an und ermittelt auf Anfrage eines Kunden den Q-Faktor
  • Filmproduzenten zeigen die Drehorte des Films
  • Onlineversender präsentieren Ihre Route für Ihre erste “Fantour”

Und welche Ideen habt Ihr?

Schreibe einen Kommentar