In Marketing - Service, Marketing - USP

Wie ein Hamburger Taxifahrer seine Kunden mit kleinen Extras begeistert

Im April habe ich hier im Blog im Rahmen der Diskussion “Dienstleister mit Leidenschaft” verschiedene Beispiele aufgelistet, wie Taxifahrer mit einem Alleinstellungsmerkmal und radikaler Kundenorientierung erfolgreich sind. Vor wenigen Tagen hat der Ideentower-Blogger Oliver Sehorsch ebenfalls von einem Taxifahrer berichtet, der durch seinen einmaligen Service viele Kunden begeistert. Es handelt sich um den Taxifahrer Christian Brose aus Hamburg. Oliver berichtet, was er hier erlebt hat:

“Wie diese Woche persönlich entdeckt, wartete mein bestelltes Taxi auf der RĂĽckbank mit Sekt, Bier, allerlei antialkoholischen Getränken (Bionade!) und diversen SĂĽĂźigkeiten auf. Wer jetzt denkt “Na ja, aber das wird sicherlich einiges kosten!” der hat sich geirrt. FĂĽr die gesamte Taxifahrt ist der Konsum dieser Getränke und SĂĽĂźigkeiten kostenfrei. Und es geht noch weiter. Wer im Internet surfen möchte, kann beim Fahrer ein Kabel bekommen um seinen Laptop einzustöpseln. Dies ist auch kostenfrei. Auf meine ĂĽberraschte Frage, wie sich dieser Service etabliert hat, antwortete der Fahrer trocken “Es hat mal jemand nach einem Kaugummi gefragt und so hat sich das entwickelt.”

Solch ein “Special Service” zahlt sich aus. Denn die Kunden sind eher bereit, ein nettes Trinkgeld zu geben, wenn sie vorher unerwartet beschenkt werden. Ich habe ĂĽber dieses Phänomen bereits hier ausfĂĽhrlich berichtet. Der Taxifahrer Christian Brose wird aber noch in einer ganz anderen Form belohnt. Denn Top-Hotels in Hamburg bestellen ihn extra fĂĽr ihre Gäste, weil sie wissen, dass ihre Kunden einen Special-Service erhalten, was wieder positiv auf das Hotel zurĂĽckfällt. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, wie ich in Deutschland mit einer Serviceorientierung nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal aufbauen, sondern auch meine Kunden und Multiplikatorn begeistern kann.

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar