In Idee - Hotel, Marketing - loyal, Marketing - Service

Im Starwood Hotel können Stammgäste jederzeit ein- und auschecken



Bildquellenangabe: Claudia Hautumm / pixelio.de

In Ihrem Buch Alles, außer gewöhnlich: Provokative Ideen für Manager, Märkte, Mitarbeiter haben Anja Förster und Peter Kreuz schon vor knapp fünf Jahren die Frage gestellt, warum man im Hotel spätestens um 12 Uhr ausgecheckt haben muss. Natürlich gibt es ganz andere Anforderungen an die Organisation und Personalabteilung, wenn jeder Gast bei der Buchung frei angeben kann, wann er ein- und auschecken will, aber das wäre tatsächlich ein Service mit hohem USP-Faktor. Und wahrscheinlich wäre dieser Service auch mit höheren Kosten verbunden, aber es gibt sicherlich viele Kunden, die bereit sind, dafür zu bezahlen.

Oder man macht es wie im Starwood Hotels & Resorts. Hier können die Stammgäste, die mindestens 75 Nächte im Jahr in den Starwood Hotels verbringen, im Rahmen des Serviceangebote „Dubbed Your24“ ihre Check-In und Check-Out-Zeiten im 24-Stunden-Zeitfenster selber wählen, ohne dass für sie damit Zusatzkosten entstehen. Diese Lösung finde ich sehr clever, weil damit die Gäste mit diesem Angebot belohnt werden, die für das Hotel als Stammgäste besonders wertvoll sind. Und es handelt sich im Gegensatz zu vielen Club-Member-Angeboten um Leistungen mit echtem Mehrwert und USP. Man könnte aber überlegen, ob man solch einen Service auch seinen normalen Gästen anbietet, natürlich gegen Aufpreis. Gefunden bei PSFK

Man kann die Idee aber noch weiterspinnen. Warum muss man im Hotel überhaupt 24 Stunden buchen. Im Flughafen-Hotel Yotel in Gatwick kann man schon ab 4 Stunden ein Hotelzimmer buchen. Dieses Angebot ist besonders geeignet für Gäste, die am Flughafen umsteigen und die Wartezeit nicht in den sterilen Flughafenhallen oder einem der vielen Restaurants verbringen wollen. Solch eine Nachfrage nach Kurzzeithotels gibt es aber nicht nur am Flughafen, sondern auch in der Innenstadt. Warum bietet man hier nicht auch solch ein Angebot an, ohne gleich das Schmuddelimage eines „Stundenhotels“ verpasst zu bekommen. Es wird Zeit, dass die Angebote von Hotels flexibler werden und damit auch ganz neue Zielgruppen angesprochen werden.

Update: Joachim hat mich netterweise im Kommentar darauf hingewiesen, dass gerade von großen Hotelketten in vielen Städten sog. Tageszimmer angeboten werden. Danke. Eine kurze Recherche von mir hat ergeben, dass es sogar ein darauf spezialisiertes Portal für die Vermittlung speziell von „Tageszimmern“ gibt: www.between9and5.com. Allerdings sind die Angebote extrem starr und aus meiner Sicht auch zu teuer, um die Kunden wirklich damit zu begeistern. Da geht noch mehr. Denn Kunden wünschen immer mehr Maßanzüge und nicht die Anzüge von der Stange.

6 Responses to Im Starwood Hotel können Stammgäste jederzeit ein- und auschecken

  1. Joachim Casper sagt:

    moin,

    gibt es schon ewig – nennen sich tageszimmer.

    gruß

  2. Hallo Joachim,

    danke für den Tipp. Bin dadurch sogar auf eine Vermittlungsplattform nur für Tageszimmer gestossen. Allerdings ist das Angebot sehr starr. Daran könnte es vielleicht liegen, dass es so wenig bekannt bzw. attraktiv bisher erscheint,

  3. Austin Powers International Man of Mystery: „Austin Powers Yeah, baby, yeah“

  4. Falko sagt:

    Wie heisst das Plugin an der Seite ? Das brauche ich auch!

  5. Christian sagt:

    Ich bin ja seit einer Woche freudiger Inhaber des Iphones und finde es ausgezeichnet, dass der Blog im Browser richtig dargestellt wird.

  6. […] die die großen Hotelvermittlungsportale verlangen. Trotzdem empfehle ich eher, durch Zusatzleistungen oder spezielle Buchungsformulare, in der die Wünsche der Kunden abgefragt werden und durch […]

Schreibe einen Kommentar