In Featured, Idee - Verlag, Idee -Junior, Marketing - Service, Marketing 2.0

Japanische Zeitung bietet kindgerechte Artikel via Smartphone an

Es gehört heute immer noch für viele zum Ritual, während des Frühstücks die Zeitung zu lesen. Und was machen die Jungendlichen am Frühstückstisch? Sie hacken in ihr Smartphone. Und was machen die 4-Jährigen. Sie fühlen sich meistens ausgeschlossen und kämpfen auf Ihre Art und Weise um Aufmerksamkeit. Geht das auch anders?

Die Verantworlichen der Zeitung Tokyo Shimbun sind auf die Idee gekommen, kindgerechte Artikel anzubieten, um die Kinder der Zeitungsleser früh an die Zeitungsnachrichten heranzuführen. Konkret können die Kinder mit Hilfe ihres Smartphones (tatsächlich haben in diesem Alter schon viele japanische Kinder ein Smartphone) und der AR News App spezielle Artikel scannen und lesen. Gefunden bei Springwise.

Diese Artikel sind kindgerecht geschrieben, benutzen ein besonderes (kindgerechtes) “Alphabet”, sind mit Comicfiguren animiert und erläutern die Hintergründe, damit die Kinder die Nachricht auch verstehen. Ziel ist es, dass die Kinder möglichst früh an die Zeitung herangeführt werden. Positiver Nebeneffekt: Die Kinder können am Frühstückstisch mitreden.

Ich kann mir vorstellen, dass es in Deutschland einen großen Aufschrei geben würde, Kindern in diesem Alter schon an Smartphone und Zeitung (mit diesen vielen bösen Nachrichten) heranführen zu wollen. Deshalb würde diese Idee hier in Deutschland weniger als Service, sondern eher als Provokationsmarketingkampagne eingesetzt werden können. Aber die Idee kann natürlich auch für andere Branchen und Verwendungsformen adaptiert werden.

Schreibe einen Kommentar