In Marketing - Verpackung

Viele gute Ideen für innovative Verpackungsideen

Bis heute habe ich hier im Blog mehr als 50 innovative Verpackungsideen vorgestellt. Gerne würde ich viel mehr Ideen aus dieser Rubrik vorstellen, denn die Verpackung als wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Marketingstrategie wird immer noch extrem unterschätzt und tritt viel zu wenig in das Bewußtsein der Marketingverantwortlichen. Umso begeisterter bin ich natürlich, wenn ich auf ein Video aufmerksam werde, in dem ich dank eines Blogbeitrages von Andreas Haderlein gestoßen bin. Es macht auch gar nichts, dass das Video schon 10 Monate alt ist. Denn letztlich werden hier Zukunftstrends rund um die Themen Verpackungstechnologie und Gamification präsentiert:

DIGITAL BLUR – THE FUTURE OF PACKAGING from .dispulse on Vimeo.

Grundlage für diese geniale Arbeit war die Bachelor-Abschlussarbeit von Christian Schaefer an der Mannheimer University of Applied Sciences. Wie es sich gehört, gibt es auch eine Webseite, auf der nicht nur das beeindruckende Video gezeigt wird. Vielmehr kann man sich dort auch ein Digital Plur Playdeck herunterladen. Dabei handelt es sich um 45 “Spielkarten” mit der Beschreibung von Verpackungstechnologien und Gamification-Elementen. Ihr könnt die Karten beliebig mischen, um neue Ideen zu entwickeln. Und natürlich gibt es auch die passende App dazu. Echt cool!

5 Responses to Viele gute Ideen für innovative Verpackungsideen

  1. S. Schiebold sagt:

    Ein wirklich gutes Video. Daraus lernt man etwas lernt und es ist extrem professionell gemacht.

  2. Das Video gibt einen Anstoß, über das Thema Verpackung verstärkt nachzudenken. Innovative KOnzepte steigern den Verkaufserfolg. Barcodres und RFID werden zukünftig sicherlich eine Rolle spielen

  3. Marek H. sagt:

    Ich kann mich dem nur anschließen. Das Thema Verpackung wird immer noch unterschätzt. Sehr gutes Video.

  4. Torsten Biermann sagt:

    Das Thema Verpackung wird sehr stark unterschätzt und von vielen Verantwortlichen immer noch nur als unnötige Kosten angesehen.
    Dabei ist es mit der richtigen Verpackung möglich, Abverkäufe im stationären Handel signifikant zu steigern und das zu weitaus geringeren Kosten als mit anderen Methoden.
    Auch im eCommerce ist der Umgang mit der Verpackung oft ernüchternd. Die Verpackung ist das erste, was der eShopper tatsächlich anfassen kann. Oft entspricht der Eindruck der Verpackung aber nicht den Eindrücken der auf Hochglanz polierten Onlineshops. Bei richtigem Einsatz könnten Verpackungen mit geringem Mehraufwand auch hier einen sehr großen Beitrag zur Zufriedenstellung des Kunden leisten.
    Oder sogar zur Mund- zu Mund Propanga. Die Verpackungen in diesem Videoclip geben den markentypischen Schrei ab, wenn man sie öffnet.
    Wünschenswert wären auch mehr Verpackungen, die man nicht nur für den Produkttransport sondern auch für dessen Konsum nutzen kann. Hier insbesondere Lebensmittelverpackungen: Ich gebe gern etwas mehr aus, wenn ich Lebensmittel nicht extra umpacken muss, um sie halbwegs ästhetisch zu konsumieren: Das beste Beispiel dafür ist die klassische Celebrations- Verpackung, die man einfach aufmacht, auf den Tisch stellt und dort eine gute Figur macht. So etwas sollte sich auch mehr bei Käse- und Wurstwaren, Getränken, Chips!, usw. durchsetzen.
    Welche Möglichkeiten es dann noch gibt, wenn alles herkömmliche ausgeschöpft ist, macht z.B. Lego mit seinen <a href=”http://www.youtube.com/watch?v=PGu0N3eL2D0>Augmented Realtiy Anwendungen sehr gut deutlich.

  5. Hartmut sagt:

    Ich bin gerade eben durch Zufall vorbei gekommen. Gefaellt mir bis jetzt gut.

Schreibe einen Kommentar