In Marketing - Viral

Gardena-Jobausschreibung: Rasenwächter für 2.500 EUR (für fünf Wochen) gesucht

Die Husqvarna-Group, zu der auch Gardena gehört, unterbreitet derzeit auf Stepstone & Co. ein außergewöhnliches Jobangebot: Es wird für fünf Wochen lang ein Rasenwächter in Hamburg gesucht, der quasi für Nichtstun bezahlt wird. Noch bis zum 23. Juni 2013 kann sich jeder online bewerben, um diesen Traumjob zu ergattern. Gardena musste schon öfters via Facebook und Twitter bestätigen, dass folgendes Angebot ernstgemeint (und eben kein Aprilscherz) ist:

„Als Rasenwächter beobachten Sie diesen Sommer fünf Wochen lang (15. Juli bis 15. August) täglich von 11 bis 17 Uhr an sechs Tagen pro Woche (inkl. Wochenende), wie der GARDENA Mähroboter auf der Internationalen Gartenschau in Hamburg den Rasen ganz von alleine pflegt. Sie machen dabei eine ganz entspannte Figur und vertreiben sich die Zeit mit anderen Dingen: Musik, Spiele, Gymnastik, mobil im Internet surfen – ganz wie Sie wollen. Dafür bieten wir Ihnen ein Gehalt in Höhe von 2.500 Euro brutto.“

Was steckt dahinter? Eine Viralkampagne natürlich. Der Hintergrund: GARDENA ist als Kooperationspartner bei der Internationalen Gartenschau, die vom 26.4. bis 13.10.2013 in Hamburg stattfindet, dabei. GARDENA präsentiert auf dem Gartenschaugelände in einem eigenen Ausstellungsbeitrag den „automatischen Garten“: Gießt sich selbst. Mäht sich selbst. Und schenkt Ihnen Zeit für andere Dinge. Um dieses Angebot zu promoten, wurde u.a o.g. Viaralkampagne gestartet, die von BILD und vielen Bloggern aufgegriffen wurde.

Die Idee ist clever, die Ausführung lässt aus meiner Sicht viele Wünsche übrig. Warum können sich Bewerber nicht via YouTube, Blogeintrag etc. bewerben? Dadurch könnte der Viraleffekt deutlich gesteigert werden. Warum gibt es keine separate Kampagnen-Webseite, auf der alle Viralkanäle (YouTube, Twitter, Facebook) aufgelistet und verlinkt sind? Warum gibt es keine Jury, die den Rasenwächter auswählt? Die Tourismusvereingung Queensland am Great Barrier Rief in Australien hat doch schon 2009 mit der “Best Job in the World”-Kampagne vorgemacht, wie es „richtig geht“.

One Response to Gardena-Jobausschreibung: Rasenwächter für 2.500 EUR (für fünf Wochen) gesucht

  1. […] mehr aufzuhalten, egal ob in der Industrie, im Auto, im Fußballstadion, in der Kunstszene oder in den eigenen vier Wänden. Und nun hat auch der erste Roboter seinen Dienst in einem Hotel angetreten. Sein Name ist A.L.O. […]

Schreibe einen Kommentar