In Marketing - Probe, Marketing - Werbung

IKEA Japan: Tryvertising im Zug

Seit Jahrzehnten kann man in U-Bahnen Werbung für seine Produkte machen. Diese Werbung beschränkt sich aber meist auf zweidimensionale Flächen, wie das Fenster oder der Außenbereich. Wie soll man aber so feststellen, ob das Sofa wirklich bequem ist und auch lange hält? Das haben sich die Werbeprofis von IKEA Japan wohl auch gedacht und sich für eine besondere Form von U-Bahn-Werbung entschieden. Sie haben anlässlich der Neueröffnung eines IKEA-Möbelhauses in Japan ihre Sitzmöbel einfach in die U-Bahnen vor Ort einbauen lassen. Gefunden im penk-tenakle-Blog via querdenken-Blog

Das nenne ich einfallsreich wie mutig zugleich. Denn was passiert, wenn die Möbel doch nicht so stabil sind und deshalb schnell ausgeleiert sind? Und was passiert, wenn Randalierer die Möbel zerstören? Zumindest dafür hätte ich einen Lösungsansatz. Es sollte die ganze Zeit ein Mitarbeiter von IKEA im entsprechenden „IKEA-Abteil“ mitfahren, um ein wachsames Auge auf die Möbel zu werfen und gleichzeitig für Fragen zur Verfügung stehen. Dieser nette Mitarbeiter könnte aber nicht nur Infos zu den Möbeln geben, sondern auch Auskünfte, mit welcher Bahnverbindung man am schnellsten zum nächsten IKEA-Markt kommt.

Ich finde es schade, dass noch zu wenige Anbieter die Chancen des Kooperationsmarketings entdecken und mit kreativen Ideen die Kunden begeistern. Häufig ist das doch gar nicht so schwer. Hier im Blog präsentieren wir immer wieder Beispiele für Koopertionsmarketing und Tryvertising, wie die folgende Linkliste beweist:

10 Responses to IKEA Japan: Tryvertising im Zug

  1. […] Über den best-practice-business blog von Burkard Schneider habe ich eine coole Werbeidee aus Japan gefunden. Ikea hat dort einen Zug mit Ikea Möbeln ausgestattet. […]

  2. […] Immer mehr Unternehmen nutzen diese kreative Form des Product Placement im öffentlichen Raum – teilweise sogar unter aktiver Einbindung des “Publikums” – wie bei IKEA geschehen. Der nächste Schritt ist (noch) nicht zu sehen – Anreiz zum aktiven Kaufimpuls. Burkhard Schneider schlug dazu IKEA-Mitarbeiter im Zug vor: Als Präsentatoren, Berater und Scouts. […]

  3. […] Auch in der Offline-Welt haben etliche Unternehmen sich in Japan die Finger verbrannt. Eines der besten Beispiel ist der Möbelriese Ikea: Der Möbelhersteller hat Milliarden an Lehrgeld bezahlt, um sich letzten Endes aus dem Markt zurückzuziehen. Allerdings sind die Schweden hartnäckig geblieben und haben ihren Misserfolg genau untersucht, so dass sie vor zwei Jahren die Rückkehr wagten und seither auch in diesem schwierigen Markt äußerst erfolgreich sind (wobei das Unternehmen auch mit ganz außergewöhnlichen Werbemaßnahmen) aufwartet. Vielleicht lässt sich ja das eine oder andere Webunternehmen von dieser Geschichte inspirieren. […]

  4. naranjita sagt:

    den zug finde ich sehr originell, ob das was gebracht hat, ist eine andere frage!

  5. naranjita sagt:

    den zug finde ich sehr originell, ob das was gebracht hat, ist eine andere frage!

  6. […] Lab für Langzeittests Kauf auf Probe: wiki.com Gute Beispiele für “Schnuppermarketing‹ IKEA Japan: Tryvertising im Zug Fertighausanbieter verschlafen Chance für kostengünstige Mundpropaganda […]

  7. […] Rahmen solcher Aktionen Kunder erst einmal etwas ausprobieren könne, bevor sie es kaufen. Und die IKEA-Kampagne in Japan (siehe Foto unten) gehört bis heute zu einer meiner Lieblings-Tryvertising-Kampagne. Jetzt bin ich […]

  8. Zika sagt:

    Es wäre wirklich schön, alle Züge so auszusehen, nicht wahr?

  9. […] Geniale Tryvertising-Kampagne von Ikea in der japanischen U-Bahn Seit Jahrzehnten kann man in U-Bahnen Werbung für seine Produkte machen. Diese Werbung beschränkt sich aber meist auf zweidimensionale Flächen, wie das Fenster oder der Außenbereich. Wie soll man aber so feststellen, ob das Sofa wirklich bequem ist und auch lange hält? Das haben sich die Werbeprofis von IKEA Japan wohl auch gedacht und sich im Jahr 2008 für eine besondere Form von U-Bahn-Werbung entschieden. Sie haben anlässlich der Neueröffnung eines IKEA-Möbelhauses in Japan ihre Sitzmöbel einfach in die U-Bahnen vor Ort einbauen lassen. […]

  10. […] zeichnet sich immer wieder durch kreative Werbekampagnen aus, wie z.B. das IKEA Hostel, eine Tryvertising-Kampagne in einem japanischen U-Bahn-Wagen, die Mitmachkampagne im Rahmen des Umzuges eines IKEA-Geschäftes […]

Schreibe einen Kommentar