In Marketing - Marke, Marketing - Preis, Marketing - Produkt

Nicht an der falschen Stelle sparen

Die Controller im Unternehmen machen sich immer Gedanken, wo man gerade im Einkauf noch sparen kann. Das kann allerdings sehr schnell auf Kosten der Qualität gehen. Ganz gefährlich ist das dann, wenn man sich als Hochpreisanbieter ein entsprechendes Image aufgebaut hat.

Beispiel gefällig. BMW bietet wie auch andere Autohersteller Fahrräder unter eigenem Label an. Das Downhill-Fahrrad ist auch nicht wirklich günstig, denn es kostet 2.500 EUR. Das Design ist auch gewohnt schick. Leider hat man bei einigen Komponenten am Geld gespart und nicht überall Top-Qualität ausgewählt. So etwas kann sehr schnell schief gehen. In einem Praxistest im Fernsehen wurde das Fahrrad wegen diesem Sachstand kritisiert und unterlag den anderen Testkandidaten. Manchmal ist es eben gefährlich, an der falschen Stelle zu sparen.

2 Responses to Nicht an der falschen Stelle sparen

  1. […] und setzen dadurch hohe Preise durch Mit der richtigen Verkaufsverpackung hohe Preise durchsetzen Nicht an der falschen Stelle sparen Stell Dir vor, alle reduzieren die Preise und Du machst nicht mit Qualitätsführer sollte nicht […]

Schreibe einen Kommentar