In Marketing - Produkt

NPW Product Collection: Aus Fehlern lernen

Robert McMath gründeten vor vielen Jahr das “Museum of Failed Products” in Ithaca im Bundesstatt New York / USA. Das Museum war in einem Gebäude eines ehemaligen Supermarktes beheimatet und sah auch wie solch einer aus. Es gab zahlreiche weiße Regale, in denen Alltagsprodukte inkl. Verpackung standen. Alle diese Produkte hatten eins gemeinsam. Sie standen nicht zum Verkauf, sondern waren alle Flops.

Das Museum war das Ergebnis einer beruflichen Sammelleidenschaft von Robert. Denn er gründete vor mehr als als 30 Jahren ein Marktforschungsunternehmen, das in den 80er Jahren an Ogilvy & Mathers verkauft wurde. Ende der 80er entschloss er sich dann, seine Produktsammlung im New Products Showcase & Learning Center in Ithaca, New York, auszustellen.

Im Jahr 2001 erwarb die Arbor Strategy Group (ASG) die Sammlung von mehr als 70.000 Konsumgütern von Robert und integrierte es in ihre NWP Product Collection. Hier stehen mittlerweile über 86.000 Konsumgüterprodukte. Hierbei handelt es sich genauso um Flops wie um Bestseller, die noch heute in den Regalen von Supermärkten stehen. Gesammelt wird heute noch in Supermärkten in der USA und auf vielen Konsumgütermessen.

Ich bin mir sicher, dass in den Regalen in Ann Arbor im Bundesstaat Michigan (heutiger Standort der Sammlung) viele Produkte lagern, die vielleicht heute ein Erfolg wären. Denn durch den Long Tail Ansatz des Internets können heute auch Nischenprodukte erfolgreich verkauft werden. Also liebe Produktentwickler, bevor Ihr jetzt Euer Hirn zermartert, reist erst mal in den “Abenteuersupermarkt” von Michigan und lasst Euch dort inspirieren. Eine Reise in die Vergangenheit hilft manchmal beim Blick in die Zukunft.

3 Responses to NPW Product Collection: Aus Fehlern lernen

  1. […] Speisekarten-Seite – Best-Practice-Beispiele in der Galerie NPW Product Collection: Aus Fehlern lernen Plagiate im Museum Plagiarus zu bestaunen « Newcomer (43): openeur-blog   […]

Schreibe einen Kommentar