In V - Non Profit

20 Frankfurter Stadtteilbotschafter starten ihre Projekte

20 junge Frankfurter zwischen 17 und 27 Jahren haben gestern Abend im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Ruderclub Germania am Main ein Stipendium als „Stadtteilbotschafter“ übergegeben bekommen. 18 Monate lang werden sie von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft bei der Planung und Verwirklichung einer eigenen Idee für ihren Stadtteil unterstützt. Hier kann man auf einer Übersichtskarte alle 20 Projekte einsehen.

Aufnahmebedingungen waren das Engagement im Stadtteil, eine eigene Projektidee, die Vereinbarkeit von Ehrenamt und Ausbildung, Schule oder Studium sowie ein Empfehlungsschreiben von Lehrern, Trainern oder Jugendleitern. Eine unabhängige Jury hat 20 Stipendiaten ausgewählt. Es sind Schüler, Auszubildende, junge Berufstätige und Studenten. Sie stammen aus 16 Frankfurter Stadtteilen. In vier Stadtteilen wurden jeweils zwei Stipendien vergeben. Zwölf junge Männer und acht junge Frauen wurden ausgewählt. Sieben „Stadtteilbotschafter“ stammen aus Zuwandererfamilien. Der Altersdurchschnitt der ersten Stipendiaten-Generation liegt bei 20 Jahren.

Die Stipendiaten erhalten von der Stiftung jeweils 4.000 € für die Planung und Verwirklichung ihrer Projektidee, ein intensives Training sowie ein Reisestipendium von 1.200 €. Zudem bekommt jeder Stipendiat einen Mentor, der hier “Ratgeber” genannt wird, zur Seite gestellt, der eine Frankfurter Persönlichkeit ist und durch die richtigen Kontakte und Ratschläge die jungen Projektleiter unterstützen soll.

Ich darf das Projekt als Trainer ein kleines Stück mitbegleiten und bin gespannt, wie sich diese Idee weiterentwickelt. Erste Ansätze erinnern mich an das Konzept von youthbank, allerdings mit dem Fokus auf eine Großstadt und das Engagement für den Stadtteil, in dem man als junger Mensch aufgewachsen ist bzw. aktuell lebt.

Schreibe einen Kommentar