In V - Second Life

Second Life Weekly

campus
Copyright 2007,

  • Second Life will Filtersystem einbauen und die Regierungen einbinden, um künftig Missbrauch zu unterbinden
    Second Life ist in letzter Zeit als Schauplatz für Kinderpornografie und virtueller Gewalt in Kritik geraten. Deshalb wollen die Entwickler von SL jetzt ein Filtersystem einbauen, um künftig Missbrauch zu unterbinden. Die Regierungen sollen damit selbst regeln können, welchen Gesetzen (z.B. Altersbeschränkungen) ihre Bürger in ‚Second Life’ unterliegen. Spannend ist auch eine weitere Aussage von Rosedale im gleichen Focus-Interview: „Second Life ist ökonomisch total überbewertet.“
  • Second Life aus der Sicht der Juristen: Anarchie oder Rechtsstaat?
    Der auf Spiele spezialisierte Anwalt Andreas Lober erklärt im Interview mit SPIEGEL ONLINE, welche rechtlichen Risiken bei der Benutzung von Second Life bestehen. Die Grundaussage besteht: „Die Gesetze gelten grundsätzlich in SL, auch wenn manche immer noch meinen, dass es sich um einen rechtsfreien Raum handelt. Aber es sind ja echte Menschen, die dort interagieren, und für die gelten die echten Gesetze. Sie finden nur nicht immer Beachtung.“
  • Vortrag über Second Life & Law am 27.6.2007 von 15.00 – 17.00 Uhr in Frankfurt
    Wer noch kurzentschlossen Lust hat, am nächsten Mittwoch in Frankfurt einem sehr interessanten kostenfreien Vortrag zum Thema „Second Life & Law“ beizuwohnen, der kann sich noch bis morgen bei mir unter schneider(at)best-practice-business(dot)de melden.
  • Second Life Conference findet vom 16.-18.09.2007 in Berlin statt
    Noch bis zum 30.06.2007 kann man sich zu dieser Konferenz zum Früchbuchertarif von 595 EUR (statt 795 EUR) anmelden. Eine Übersicht der „üblich verdächtigen“ Redner gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar