In Featured, Marketing - Recruiting, V - Strategie

Strategiewechsel: Agentur „achtung!“ wird zur Plattform für Neugründungen

Die Kreativagentur „Achtung! mit Büros in Hamburg, Düsseldorf und München konnte für das Jahr 2018 den höchsten Umsatz in der Agenturgeschichte vermelden. Der Honorarumsatz stieg im Vergleich zu 2017 um 9 Prozent auf rund 19 Millionen EUR. Damit ist die Agentur das neunte Jahr in Folge stark gewachsen.

Basis für das Wachstum sind die kreativen Mitarbeiter der Agentur. Im Interview mit W&V erläutert Achtungs HR-Managerin Christina Wilbert einige Erfolgsgeheimnisse zur Mitarbeitergewinnung und -bindung. Ein Geheimnis ist, dass die Mitarbeiter viel ausprobieren dürfen, z.B. am Gadget-Desk im Büro (hier kann man die neusten Gadgets ausprobieren). Ein weiterer Erfolgsfaktor ist, dass sich die Agentur immer wieder neu erfindet.

Und auch jetzt hat achtung! zum Jahreswechsel einen Strategieschwenk vorgenommen: Aus der einen Firma achtung! soll eine Gründerplattform werden, um weiteres Wachstum zu entfesseln und Spezialkompetenzen im Markt sichtbarer zu machen. So will achtung“ Menschen mit einer Agenturidee den perfekten Boden bereiten: eine bekannte Marke, Neugeschäftsunterstützung, eine starke IT, ein tolles Personalwesen und zudem eine leistungsstarke Finanzabteilung. Rückgrat und Unterstützung sind also da.

Agenturgründer sollen sich – befreit vom Verwaltungskrams – mit viel Rückenwind voll auf ihr Ding konzentrieren.“ Mit der Umsetzung der neuen Strategie hat achtung! bereits begonnen: Gemeinsam mit Babette Kemper ist achtung! Mary in Düsseldorf gegründet worden, Tina Krahne führt seit 1. Januar als Geschäftsführerin achtung! Engage und Jessica Steffenhagen leitet das neue Unternehmen achtung! Experience. Weitere Gründungen sollen demnächst folgen.

Dieses Plattform-Konzept ist nicht wirklich neu, aber trotzdem im Trend. Ich kenne zahlreiche Agenturen, die Tochtergesellschaften gemeinsam mit langverdienten Mitarbeitern gründen, um zu verhindern, dass diese Mitarbeiter das Unternehmen ganz verlassen. Das geschieht häufig still und heimlich. Bei achtung! gehört es dagegen zur offen ausgesprochenen Strategie. Die Zeit wird zeigen, wie nachhaltig und erfolgreich diese Strategie umgesetzt wird.

Fotoquelle: achtung!

Comments are closed.