In Marketing - Vertrieb, V - Tipps und Tricks

Wann Telefonakquise Spass machen kann

Vor kurzem habe ich wieder irgendwo im Internet Tipps zur Telefonakquise gelesen. Dabei handelt es sich zumeist um viele handwerkliche Tipps. Solche Tipps sind ja nicht ganz unwichtig, aber auch nicht wirklich „kriegsentscheidend“. Vielmehr finde ich es wichtig, dass man den Spass am Telefonieren nicht verliert, weil man sonst frühzeitig aufgibt. Doch nur der steten Tropfen hölt innerhalb der Telefonakquise den Stein.

Deshalb habe ich mir aus meiner eigenen Praxiserfahrung Gedanken gemacht, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen:

  1. Ich glaube wirklich, dem Kunden etwas Gutes mit meinem Angebot zu tun und bin mehr als konkurrenzfähig
  2. Ich habe Erfolg, weil ich meine realistisch gesteckten Ziele in der Telefonakquise erreiche. Dadurch stärke ich mein Selbstvertrauen.
  3. Regelmäßige Übung z.T. mit fachkundiger Unterstützung macht langfristig den Meister
  4. Ich bin gut vorbereitet und habe meine Adressen qualifiziert

Wass passiert eigentlich, wenn man wirklich Spass an der Telefonakquise hat? Man quält sich nicht mehr täglich ans Telefon und kann auch mit Absagen viel besser umgehen. Man nimmt es nicht persönlich und bedauert viel mehr den Kunden, der nicht die einmalige Chance genutzt hat, das Angebot zu nutzen. So einfach kann das Leben sein 🙂

2 Responses to Wann Telefonakquise Spass machen kann

  1. […] ist gerade bei der Kundenakquisition wichtig * Tipps einer erfolgreichen Akquisiteurin * Ein Vertriebscoach als perfekte Starthilfe * Wie man ohne Marketingbudget Aussteller auf einer Messe wird * Gute Elevator Speech als Basis […]

Schreibe einen Kommentar