In Geschäftsidee, Idee - Web, V - Uncategorized

The Big Word Project: Zwei Studenten “kopieren” milliondollarhomepage

Und da ist er wieder, der nächste Versuch, die Erfolgsstory der onemilliondollarhomepage noch einmal zu schreiben. Diesmal haben sich zwei Studenten aus Irland überlegt, die 291.500 Wörter aus dem Oxford English Dictionary sowie zahlreiche Abwandlungen dieser Wörter als Links zu verkaufen. Dabei kostet jeder Buchstabe 1 US $. So hat z.B. die Universität Plymouth für die Verlinkung vom Wort “academics” 9 USD investiert. Wenn die Rechnung aufgeht, dann können die beiden irischen Studenten deutlich mehr als 1 Mio. USD verdienen und damit den Rekord von Alex Tew schlagen.

Am 25.2.2008 wurde die Webseite “The Big Word Project” gestartet. Folgende acht Wörter wurden als erstes verkauft: Superheroes, Freelance, Designer, Disability, Error, Discombobulation, Aah, Donkey. Bis jetzt, also gute zwei Monate nach Start des Projektes, wurden insgesamt 3.905 Links für Wörter verkauft. Nach meinen Schätzungen (leider habe ich keinen Umsatzcounter gefunden) dürfte das einem Umsatz von ca. 20.000 USD entsprechen. Nicht schlecht für zwei Monate. Aber das Projekt hat natürlich Potential für viel mehr, bedenkt man auch, dass sich die beiden Studenten während ihres Studiums mit Viralmarketing und Web Usability beschäftigen.

Und natürlich gibt es auch einen Blog, der das Projekt begleitet. Hier kann man nachlesen, wie die beiden Studenten das Projekt bekannt machen wollen und welche Medien das Thema schon aufgegriffen haben. Darunter zählt auch das Wired Magazin, das am 21.04.2008 online darüber berichtet hat. Noch vermisse ich einen Hinweis auf einen Twitter-Feed. Sollten die beiden “Web-Studenten” dieses Tool etwas noch nicht entdeckt haben oder bin nur ich noch nicht fündig geworden? Der Twitter-Account lautet: http://twitter.com/bigwordproject (Danke an Johannes und Steffen für den Tipp). Auf jeden Fall hat das Projekt aus meiner Sicht als erstes das Potential, Alex Tew in den Schatten zu stellen. Top, die Wette gilt.

Weitere Artikel zum Thema:

7 Responses to The Big Word Project: Zwei Studenten “kopieren” milliondollarhomepage

  1. […] http://www.best-practice-business.de/blog wrote an interesting post today on The Big Word Project: Zwei Studenten “kopieren” milliondollarhomepageHere’s a quick excerpt Und da ist er wieder, der nächste Versuch, die Erfolgsstory der onemilliondollarhomepage noch einmal zu schreiben. Diesmal haben sich zwei Studenten aus Irland überlegt, die 291.500 Wörter aus dem Oxford English Dictionary sowie zahlreiche Abwandlungen dieser Wörter als Links zu verkaufen. Dabei kostet jeder Buchstabe 1 US $. So hat z.B. die Universität Plymouth für die Verlinkung vom Wort “academics‹ 9 USD investiert. Wenn die Rechnung aufgeht, dann können die beiden irischen Studenten deutli […]

  2. bagblog.de sagt:

    Da hast Du wohl etwas übersehen… https://twitter.com/bigwordproject

    Beste Grüße

    Johannes

  3. Hi,

    in Twitter zu finden unter http://twitter.com/bigwordproject

    LG steffen faradi

  4. Ich teste es auch gerade mal unter http://www.twitter.com/marcperlmichel . Auf jeden Fall werde ich hier mal einige meiner Gedanken festhalten, Buchauszüge präsentieren und Ideen weitergeben.

    Mal sehen, ob das twittert ;-))

  5. […] Gut das mit dem Geld könnte man ja so ausprobieren wie unter The Big Word Project von Burkhard Schneider beschrieben, aber dann für jede Holzart oder für jedes Bild von einer Holzart, oder noch ganz anders, das muß man noch mal sehen, wobei es sich ja bei dem Holzatlas um wissen geht was der ein oder andere sicher mal im seinem Leben braucht und für Firmen wäre das mal nicht einfach nur so Geld raus geworfen für nur Werbung. […]

  6. Seit dem 1. Juni gibt’s so ein Projekt auch im deutschsprachigen Internet: http://weltweitwort.de. 🙂

    Ich hatte über so ein Projekt schon mal vor gut 2 Jahren nachgedacht, allerdings fand ich die Idee damals “zu blöd‹. 😉 Hatte mich jetzt durch TBWP ermutigt gefühlt, das Projekt doch umzusetzen.

    Allerdings setze ich bei meinem Wort-Projekt den Fokus leicht anders: am Anfang steht natürlich auch, dass Wörter gekauft und durch die eigene Website definiert werden konnen. Ich möchte dann aber deutlich stärker darauf fokussieren, dass man mit welt|weit|wort quasi zufällig ganz außergewöhnliche Websites entdecken kann, auf die man über Google/Yahoo/MSN… nie gekommen wäre! Und dazu entwickle ich gerade noch ein paar weitergehende Funktionen, die hoffentlich in den nächsten Tagen freigeschaltet werden können…

    Freue mich natürlich sehr über jede Rückmeldung zu weltweitwort.de! 🙂

    Liebe Grüße,
    Chris

  7. Hallo Chris,

    du hast mir ja auch eine (Massen)-Mail geschickt. In meinen Berichten suche ich immer nach dem Besonderen und bis jetzt erscheint Dein Projekt als einfache Kopie von TBW. Solltest Du neue, innvoative Funktionen anbieten, die Dein Projekt von TBW positiv unterscheiden, ist es mir evtl. ein eigener Artikel hier Wert. Halte mich einfach auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar