In Blog, V - Unternehmer, Was macht eigentlich?

Was macht eigentlich Erich Lejeune

Um den Chipbroker Erich Lejeune ist es etwas ruhiger geworden. Dafür schreibt er regelmäßig Bücher, hält Vorträge, ist Lehrbeauftragter an der TU München und Seminarleiter an seiner Lejeune-Akademie. Als Berufsbezeichnung hat er die Bezeichnung “Motivator” gewählt. Und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass er jetzt das motivationsblog betreibt. Gelesen beim PR-Blogger.

Seit ca. 2 Monaten bloggt jetzt auch Erich Lejeune. Im ersten Monat kannte er fast nur ein Thema, nämlich die Fußball-WM. Seitdem legt er aber in gewohnter Manier richtig los. Alle 2 – 3 Tage meldet er sich zu einem aktuellem Thema, das gerade in der Medienwelt hochgekocht wird. So stellt er z.B. laut die Frage: “Wer übernimmt Klinsmanns Rolle als Motivator der Nation?”. Die Antwort ist dann ein echter Lejeune: “Am besten die, die sich als so begeisterungsfähig gezeigt haben, nämlich die große Mehrheit der Deutschen selbst.”

Mein erstes Fazit: Bis jetzt klingt das alles eher nach einer Kolumne, als nach einem Blog. Aber Bloggen ist ja schließlich Übungssache. Der Unterhaltungswert ist auf jeden Fall so groß, dass ich das Blog als RSS-Abo “gebucht” habe.

3 Responses to Was macht eigentlich Erich Lejeune

  1. also mich reißen die Beiträge von ihm nicht vom Hocker.

    Irgendetwas stört mich auch an der gesamten Aufmachung des Blogs. Ist es die Werbung, die immer wieder dazwischen gestreut wird? Ist es die Darstellung? Ich weiß es nicht.

    Ich werde in ein, zwei Wochen noch ‘mal reinschauen. Mal sehen, ob das Blog es schafft auf meine Feedliste. Löschen könnte man es von dort ja immer noch.

  2. Ich gebe zu, dass ich bei meinem Kommentar einen Promivorschuss gegeben habe. Denn wenn ich da so andere Blogs, wie dem von Charles Fränkl (AOL) Deutschland durcholese, kommt mir das kalte Grausen.

  3. Torben sagt:

    Erich Lejeunne ist ein Selbstdarsteller – Wichtigtuer Das war er immer , das wird er immer sein und bleiben.

    Ich kenne ihn und seine 1. Frau seit 1958 aus meiner Muenchner Zeit als er damals in der -Sonnenstrasse- mit seinem MilleCento auf Brautschau war.

    Sein Buch: Lebe ehrlich werde reich etc. Eine Ente — Er stellt sich selbst als Jahrgang 1944 dar (uebrigens jetzt mit Dr. h.c. gekauft wie frueher bei Konsul Weyer ueblich) Derweilen ist Lejeunne 1934 geboren – aber gut geliftet !

Schreibe einen Kommentar