In Innovation, Trends

Wie sieht das Büro der Zukunft aus? Euer Input ist gefragt

Alexander Greisle, der work-innovation-blogger und Innovationsberater, plant für den nächsten innovativ-in-Newsletter eine Publikation zum Thema: „Arbeiten im Büro der Zukunft“. Noch ist er offen, in welcher Form und mit welchem Inhalt er diese Publikation versieht. Deshalb fragt er im innovativ-in-blog nach Wünschen und Ideen, die im Kommentarfeld abgegeben werden können. Einige Anregungen zu den aktuellen Trends hat er im Blogbeitrag veröffentlicht:

  • Die Rolle der Büros ändert sich. Weg vom Ort der Sachbearbeitung hin zu Orten von persönlicher Kommunikation und Teamarbeit.
  • Teams arbeiten zunehmend verteilt und unterstützt durch immer leistungsfähigere Werkzeuge über das Internet zusammen.
  • Die Informationsflut – wir arbeiten in der Wissensgesellschaft – wird nicht abnehmen. Gefragt sind Methoden und Werkzeuge (in dieser Reihenfolge) um performant mit Informationen zu arbeiten.
    Durch leistungsfähige mobile Technologien wird jeder Ort zum potenziellen Arbeitsplatz. Das Büro wird mobil.
  • Dabei geht es um ein intelligentes, an Arbeitsweisen und -zielen ausgerichtetes Zusammenspiel dieser Punkte. Ein Büro ist dabei genauso ein Werkzeug wie der Arbeitsplatz im Cafe, der Hotspot am Bahnhof, das Notebook, das Handy, der Ordner (wer sagt denn, dass Papier unnütz ist?) oder das Internet.

Weitere Anregungen gibt es unter www.office21.de , dem Projekt der Frauenhofer Gruppe zur Zukunft der Arbeit und in weitere Blogbeiträgen zu diesem Thema:

3 Responses to Wie sieht das Büro der Zukunft aus? Euer Input ist gefragt

  1. Es gibt ja viele Leute die ihr „eigenes Plätzchen“ brauchen und bei denen man am Zustand des Schreibtisches schon sieht dass es ihr Wohnzimmer Nr. 2 ist. Was ich mich frage ist, wie man dieses Bedürfnis bei mobilen und wechselnden Arbeitsplätzen befriediegen kann, also quasi ein customizing von Arbeitsplätzen/Büros.

  2. […] Wie sieht das Büro der Zukunft aus? Best Offices 2006 stehen in Leipzig und Oberfranken Rezessionsarchitektur als Wachstumsmotor Designed For Success Die schönste Zahnarztpraxis Deutschlands Apothekenkonzepte der Zukunft Inventionland: Neue Ideen in Phantasieumwelt generieren Kann man Kreativität bauen? Googleplex! Bibliotheken als Ideenläden neu positionieren Mitmachlabor EMA für Kinder Wohnbox “Students Lofts‹ – von der Diplomarbeit zur Geschäftsidee Carloft – Parkplatz direkt vor dem Penthouse « Danke an die smart-blogger   Großer Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Investition in Innovationen » […]

Schreibe einen Kommentar