In EnergieEffizienz-Messe, Innovation, Trends

Warum die EnergieEffizienz-Messe in Frankfurt optimal aufgehoben ist

So langsam spricht sich herum, dass man nur durch den Einsatz von erneuerbaren Energien nicht alleine die ehrgeizigen deutschen Klimaschutzziele erreichen kann. Vielmehr ist das Gebot der Stunde, Energie sinnvoll einzusparen. Sehr groĂźe Einsparpotenziale gibt es bei Gebäuden, im produzierenden Gewerbe und in den kommunalen Einrichtungen und Kommunen. Deshalb sprechen wir genau die Entscheider dieser drei Zielgruppen und die passenden Multiplikatoren gezielt an. Nicht die Techniker im Unternehmen entscheiden, sondern die Kaufleute, die die Herrschaft ĂĽber die “Geldsäckel” haben. Und wo könnten Sie sich besser treffen, als im “Haus der Wirtschaft”, der Industrie- und Handelskammer.

Und warum haben wir den Standort Frankfurt für diese Messe gewählt? Dafür gibt es gleich fünf gute Gründe:

  1. Frankfurt ist als europäische Verkehrsdrehscheibe eine der führenden Messe- und Kongressstädte in Deutschland und Europa.
  2. Frankfurt hat gute Chancen, EnergieEffizienz-Hauptstadt in Deutschland zu werden. Bei Passivhäusern und Blockheizkraftwerken hat die Stadt am Main schon eine unangefochtene Vorreiterrolle eingenommen.
  3. Frankfurt liegt wirtschaftlich im Herzen von Hessen. In Hessen gibt es viele weitere Kommunen und Städte, die eine Vorreiterrollen in Sachen Energieeffizienz einnehmen, wie z.B. die “Solarstadt Marburg”.
  4. Das Frankfurter IHK-Gebäude beherbegt den Großen Handelssaal der Deutschen Börse. Nirgends werden Trends so schnell erkannt und belohnt, wie an den Börsen dieser Welt.
  5. Die Macher von beewell haben hier Ihre Heimat und kennen nicht nur fast jeden Stein in dieser Stadt, sondern auch die Macher und Entscheider.

Schon bei der ersten Messe im letzten Jahr konnnten wir Besucher aus Brasilien, Indien und USA begrüßen. In diesem wurde von der AHK Kroatien eine Multiplikatorenreise organisiert, deren Höhepunkt der Besuch unserere Messe ist. Nichts gegen Hamburg, Berlin, Köln oder München. Aber international gibt es nur eine Einfallsschneiße. Es bringt gar nichts, wenn nur wir Energie sinnvoll einsparen. Unser Wissen und die EnergieEffizienztechnologien müssen ein Exportschlager werden. Das hilft nicht nur dem Klima weltweit, sondern auch unserer Wirtschaft. Deshalb freuen wir uns über jeden Besucher aus dem In- und Ausland auf der EngergieEffizienz-Messe Frankfurt, die am 15. und 16.9.2009 stattfindet.

Schreibe einen Kommentar