In Trends, V - Tipps und Tricks

The Trend ist your friend

In vielen Gesprächen mit meinen Lesern wird mir immer wieder deutlich, dass sie nicht nur die Auflistung einzelner Geschäfts- und Marketingideen, sondern auch das Aufzeigen von Business Trends schätzen, wie z.B. Crowdsourcing, Crowdfunding, Web 2.0, Mass Customzing, Open Innovation, Long Tail, Sellsumers, Free Economy, LOHAS, DIY, P2P, revolutionäre Mobilitäts- und Energiekonzepte, moderne Arbeitswelten, virtuelle Währungen, Pop-Up Business, Rapid-Prototyping und Zukunftsberufe. Eine wichtige Inspiriationsquelle dafür ist trendwatching.com, die monatlich einen spannenden Newsletter veröffentlichen. Vor einigen Jahren gaben die Experten von Trendwatching wichtige Tipps für Trendforscher:

  1. Berücksichtige bei der Erstellung von neuen Geschäftskonzepten die Zukunftstrends und Du wirst sehr viel Geld verdienen können.
  2. Trendforschung hat nichts mit dem Blick in die Glaskugel zu tun, sondern mit dem Fokus auf Trends, die gerade entstehen
  3. Auch Massentrends entstehen häufig in der Nische. Deshalb schau Dir die Nischen besonders gut an.
  4. Als Trendwatcher brauchst Du kein Spezialwissen. Du musst nur neugierig und aufmerksam durch die Welt gehen, um die Trends der Zukunft zu erkennen.
  5. Werde ein Querdenker” Neue Ideen findest Du selten in deiner Branche, sondern in anderen Branchen.
  6. Versetze Dich in die Lage eines strategischen Managers. Denke wie ein Generalist und nicht wie ein Spezialist.
  7. Schließe nicht von Dir auf andere. Ansonsten wirst Du viele Trends verpassen, nur weil sie Dir nicht gefallen.
  8. Stelle viele Fragen und versuche nicht, sie Dir selber zu beantworten.
  9. Versuche neue Dinge aus, um sie wirklich verstehen zu können.
  10. Zapfe alle Infoquellen an, zu denen Du Zugang hast. Für Trendforscher war es noch nie so einfach, wie jetzt im Internetzeitalter, schnell und günstig an neue Informationen zu kommen.
  11. Versuche herauszufinden, welche Infoquellen Deine Quellen nutzen. Dadurch wird Dein Info-Netzwerk immer besser.
  12. Lass Dich automatisch von Deinen Infoquellen informieren, z.B. via Newsletter, RSS-Feed, Google-Alert, etc.
  13. Versuche alle Trends zu kategorisieren in Makro-Trends, Consumer-Trends und Business-Trends.
  14. Versuche die Verbindungen zwischen verschiedenen Trends zu erkennen.
  15. Visualisiere Trends, damit Du und andere sie besser verstehen.
  16. Finde einen passenden Namen für den Trend
  17. Starte Deine eigene Trend-Gruppe
  18. Teile Dein Wissen mit anderen, um es zu vermehren

Im Oktober-Newsletter 2010 haben sich die Experten von trendwatching wiederum mit dem Thema beschäftigt, wie man Trends entdecken und verfolgen kann. Daraus wurden 15 Regeln erstellt, die jeder befolgen sollte, der sich für das Aufspüren von Trends interessiert. Ganz am Ende werden noch einige interessante Webseiten aus dem angelsächsischen Raum als Inspirationsquelle erwähnt. Gerade jetzt in der kalten, unfreundlichen Jahreszeit bietet es sich an, einen Blick nach vorne zu wagen, ohne vom Tagesgeschäft ständig überrollt zu werden.

2 Responses to The Trend ist your friend

  1. […] geeignete Kooperationspartner Mögliche Kooperationsformen für kleine und mittlere Unternehmen Wie man wichtige Business-Trends ausfindig macht Die FAQ-Liste muß kein “Stiefkind‹ sein Tipps für den Einsatz Virtueller Persönlicher […]

Schreibe einen Kommentar