In V - Uncategorized

StartingUp startet immer mehr mit Beispielen durch

startingup

Es ist jetzt die vierte StartingUp-Ausgabe, in der ich 20 innovative Geschäftsideen vorstelle. Doch ich bin längst nicht der einzigste, der im neuen Heft mit Beispielen begeistern will. Jens-Uwe Meyer stellt in seinem Artikel „Produktideen mit Köpfchen“ vor, wie man vorgehen kann, wenn man ein neues Mineralwasser auf den Markt bringen will und durch einen ProduktUSP den schnellen Durchbruch schaffen will. Das Beispiel gefiel mir auf Anhieb sehr gut, weil sich jeder sofort hineindenken kann.

In der Serie „Unternehmensvorbilder“ wird diesmal die Erfolgsstory von Beate Uhse vorgestellt. Im nachhinein liest sich der Weg von Beate Uhse sehr leicht, es was allerdings ein Erfolg gegen alle Widerstände. Nicht ganz so entbehrungsreich war der Weg „Deutschlands Senkrechtstarter“. Sabine Hölper präsentiert ihre Top 14, von 1 wie 1-2-3.tv bis Z wie Zweitgeist. Jeder der Erfolgsunternehmer oder Erfolgsteams wurde darum gebeten, sein persönliches Erfolgsrezept in einen Satz zu packen. Wirklich Weltbewegendes erfahren wir dadurch nicht, aber eine bunte Mischung aus guten Ratschlägen. Die Welt ist manchmal einfacher, als wir denken.

Neben noch zahlreichen anderen Stories aus der Praxis gibt es auch einen guten Infoartikel über die 1-EURO-GmbH und ihre Tücken. Und Joachim Rumohr erklärt zum Schluss, wie man in sieben Schritten Xing optimal nutzen kann. Und warum schreibe ich über das alles? Weil mir das Heft einfach gut gefällt. Ein Werbevertrag ist daraus immer noch nicht entstanden 🙂 Aber der Verleger Cornelius Büchner bezahlt in anderer Währung in Form von vielen guten Kontakten immer wieder zurück. Und so macht Networking auch ohne großen Gehaltscheck Spass. Und sollte mir die nächste Ausgabe nicht gefallen, dann schreibe ich auch nicht drüber. Aber darauf könnt Ihr wahrscheinlich lange warten.