Traveltech Start-Ups

Online-Buchungssysteme oder Vergleichsportale für Hotel- oder Urlaubsaufenthalte gibt es schon lange. Dabei ist es aber nicht geblieben. In letzter Zeit nimmt die Digitalisierung der Hotel- und Tourismusbranche enorm an Tempo auf. Das liegt weniger an den etablierten Reisekonzernen und Hotelgruppen, sondern an Start-Ups mit innovativen Angeboten und disruptiven Geschäftsmodellen. Wir stellen hier ausgewählte Travetech Start-Ups vor, diese Entwicklung voranbringen.

Airgreets – Airbnb Management Service
Airgreets hat sich als der erste und führende überregionale Airbnb Management Service in Deutschland positioniert und schon mehrere tausend Übernachtungen erfolgreich verwaltet. Das Start-Up nimmt Home Sharern in zahlreichen deutschen Städten alle Aktivitäten rund ums Gastgeben ab, wie z.B. Erstellung des Airbnb Wohnungsprofils, Kalenderverwaltung, Sichten von potentiellen Gästen, Schlüsselübergabe, Gästekommunikation, professionelle Reinigung, Abwicklung des Zahlungsvorgang und Management des Gästefeedbacks. Airgreets hat das Ziel, die Airbnb-Vermietungen für alle Beteiligte so einfach wie möglich zu gestalten.

Alcandia sagt mit Zweitmarkt für Reisen hohen Stornokosten den Kampf an
Mehrere Milliarden Euro geben Deutsche jedes Jahr für Reisen aus, die sie nicht antreten: Fünf bis zehn Prozent aller gebuchten Reisen werden schätzungsweise storniert. Der finanzielle Schaden kann sehr groß sein, wenn der Reisende keine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen hat oder die Reiserücktrittversicherung nicht zahlt. Die Alternative: Wer einen Ersatzreisenden stellt, kann diesem die gebuchte Reise übertragen und die Namen auf den Tickets ändern lassen. Das ist gesetzlich geregelt. Doch wie findet man gerade kurzfristig einen Ersatzreisenden, um sich die hohen Stornokosten sparen zu können? Darüber haben sich Sebastian May und Sergej Zwezich Gedanken gemacht und bieten mit ihrem in 2016 gegründeten Start-Up Alcandia einen Zweitmarkt für Reisen an, die eigentlich storniert werden würden.

Mit AsYouStay-App gehören starre Check-In-Zeiten der Vergangenheit an
Worüber ärgern sich viele Hotelübernachtungsgäste? Über die starren Check-In und Check-Out-Zeiten. Geht das auch anders? Diese Frage stellten sich die Gründer von AsYouStay und bieten seit 2017 eine dazu passende Hotelbuchungs-App an. Über diese App können die Gäste individuell angeben, von wann bis wann sie das Hotelzimmer nutzen möchten. Und nur die wirklich genutzte Zeit müssen sie auch bezahlen. Leider kann man maximal 23 Stunden vor Nutzung das Hotelzimmer via App buchen und maximal 24 Stunden das Hotelzimmer nutzen. Insofern richtet sich die App nur an Last Minute Bucher. Das ist auch verständlich, weil nur kurz vor der Nutzung des Zimmers die Hotels wissen, wie gut sie ausgebucht sind und ob sie solch individuelle Nutzungszeiten (aus Kapazitätsgründen) anbieten kann. Sehr interessant ist das Angebot für Reisende mit einem Zwischenstopp oder Geschäftsreisende, die ein Meeting vor Ort im Hotelzimmer abhalten wollen.

CheckYeti ist führende Buchungsplattform für Wintersportaktivitäten
GetYourGuide, die führende Buchungsplattform für Touren, Ausflüge und Attraktionen, legt ein beachtliches Wachstum hin und kann immer mehr Investoren für sich begeistern. Kein Wunder, dass immer mehr Start-Ups in dieses Segment drängen und mit Konzepten in der Nische Erfolg haben haben. Dazu gehört auch das österreichische Start-up CheckYeti, das im Jahr 2015 mit seiner Buchungsplattform für Wintersportaktivitäten durchstarten will. Winterurlauber und Bergsportbegeisterte können via CheckYeti.com ihren Skilehrer, Skiguide, Bergführer oder den Kinder-Skikurs sehr schnell und einfach über das Internet buchen. Gegründet wurde das StartUp 2014 von Stefan Pinggera und Georg Reich, die beide aus den Salzburger Alpen stammen und selbst begeisterte Skifahrer- und Snowboarder sind.

CheckYeti

conichi macht mit Hotel-App Hotels zu Smarthotels
conichi will mit seiner Hotel-App Hotels und Gäste miteinander verbinden und den Hotelaufenthalt des Geschäftsreisenden vereinfachen sowie ein unvergessliches Hotelerlebnis schaffen. Die Technologie ermöglicht dem Gast einen Express Check-in/out, digitale Türöffnung sowie die sichere Bezahlung per Smartphone in allen weltweit teilnehmenden Smarthotels. Das digitale Gastprofil und eine Wunschliste werden bereits vor Ankunft mit dem Hotel geteilt um eine persönliche Kontaktaufnahme mit dem Gast anzuregen. Hotels sollen gezielt Zusatzverkäufe generieren und relevante Push-Nachrichten direkt auf das Smartphone des Gastes senden. Die Technologie wurde zu Beginn von Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz getestet. Bald soll die App auch in anderen europäischen Ländern, Asien und USA nutzbar sein. conichi wurde 2014 von Maximilian Waldmann und Frederic Haitz gegründet.

Gastfreund verbessert die Kommunikation zwischen Hotels und Gästen
Die Gastfreund GmbH ist ein führender Anbieter von Produkten zur Gästekommunikation und Umsatzsteigerung für die Hotellerie. Neben dem Angebot einer Hotelzeitung bietet das Start-Up den Hotels auch zahlreiche Online-Lösungen via App. Eine wichtige Leistung besteht darin, die Gästemappe zu digitalisieren. So sollen zum Beispiel hier kurzfristig freigewordene Wellness-Termine angeboten werden, die häufigsten Fragen beim Check-In für Gäste ganz einfach beantwortet werden, der Zimmerservice via App buchbar gemacht werden und Gästen gezielt Nachrichten erhalten. Im Gästeinfokanal können die Gäste passende Ausflugsziele, Veranstaltungen, Wandertouren und Sehenswürdigkeiten in der Urlaubsregion finden.

MapCase Media GmbH will mit MountLytics Hotels und Tourismusregionen helfen, die Customer Experience der Gäste zu verbessern
Die Customer Experience Lösung „MountLytics“ will Hotels und Tourismusregionen dabei helfen, ihre Kunden besser kennenzulernen und personalisierte Erlebnisse für diese zu gestalten. Dafür werden die Touchpoints aus digitalen Kanälen und der Destination während der Reise zu einem Profil pro Gast zusammengeführt. Damit können Informationen zu den Gästen gesammelt werden, die mit traditionellen CRM-Systemen nicht möglich sind, weil es keine Verknüpfung zu Social Media Kanälen gibt. Gegründet wurde das Startup MapCase Media GmbH mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt bereits im Jahr 2011 mit dem Ansatz, sportbegeisterte Reisende und touristische Unternehmen sowie Sportmarken über eine Tracking-App mit Gamification-Elementen miteinander zu verbinden. Aufgrund dieser Erfahrungen wurde MountLytics entwickelt.

mountlytics

Regiondo bietet Buchungslösung für Freizeitindustrie an
Regiondo hat die führende SaaS Buchungslösung für Freizeitparks, Tour Guides oder Outdoor Anbieter entwickelt. Die Prozesse der Kunden werden dadurch vereinfacht und automatisiert und der Umsatz durch Direktvertrieb gesteigert. Die Nutzer können mit Regiondo ihre Vertriebskanäle zentral steuern. Sie können alle Angebote bei branchenführenden Vertriebspartnern wie TripAdvisor, Viator, Jochen Schweizer, GetYourGuide, Expedia, Musement zentral verwalten und anpassen. Mittlerweile setzen mehr als 7.500 Anbieter von Freizeitaktivitäten in 42 Ländern auf Regiondo. Zu den Kunden zählen Topadressen wie Jochen Schweizer Arena, die VW Autostadt in Wolfsburg und zahlreiche weitere Unternehmen weltweit.

tripl plant anhand des Facebook-Profils die nächste Reise
In Deutschland gibt es etwa 30 nennenswerte Online-Reiseportale. Alle Portale setzen voraus, dass man schon weiß, wohin man reisen möchte – zumindest in welches Land, in welche Region oder in welche Stadt. In der Realität sieht es aber häufig anders aus: Die Urlaubsplanung beginnt mit der Suche nach einem Urlaubsziel. Und das hat man oft noch nicht so konkret im Kopf, dass man es in eine Suchmaske eintippen kann. Vielmehr hat man bestimmte Anforderungen an das Wetter, das Hotel und welche Freizeitaktivitäten vor Ort möglich sind. Um auf diesen Weg ans richtige Ziel zu kommen, recherchiert der Reisende meist Tage oder Wochen. Geht das auch anders? Die Frage stellten sich auch Christian Heimerl und Hendrik Kleinwächter und haben mit tripl die Antwort darauf gefunden. Das Startup aus Hamburg liefert anhand von Social-Media-Profilen relevante Reiseempfehlungen.

Yescapa – Sharingplattform für Wohmobile
Auf der Plattform von Yescapa können Besitzer in der Zeit, in der sie ihre Wohnmobile oder Campervans nicht nutzen, an Privatpersonen vermieten. Das Unternehmen spricht somit Wohnmobileigentümer an, die ihre laufenden Kosten senken möchten, aber auch Urlauber die Campingurlaub machen möchten, ohne einen eigenen Camper zu kaufen. In nur vier Jahren wurde Yescapa zur größten europäischen Plattform für Wohnmobil- und Campervermietung zwischen Privatpersonen. Das französische Start-Up bieten seinen Service auch seit 2016 in Deutschland an.

Suchen Sie noch mehr Traveltech Geschäftsideen? Skift hat die Travel Technology Ecosystem Map mit 250 Start Ups aus der Szene veröffentlicht. Bei uns im Blog präsentieren wir ausgewählte Travel Tech Geschäftsideen vorrangig in den Blogrubriken „Idee – Tourismus“, „Idee – Hotel“ und „Idee – Freizeit“. Eine Übersicht aller Geschäftisdeen Top-Listen finden Sie hier.

Comments are closed.