StartUps auf Rädern

Nicht nur Gründer tun sich schwer dabei, den richtigen Standort für ihr erstens Ladengeschäft zu finden. Aber warum sollte man sich zu Beginn und überhaupt auf einen Standort festlegen. Diese Frage stellen sich nicht nur Gastronomen, die mit einem Foodtruck jeden Tag einen anderen Ort anfahren, um möglichst viele Kunde glücklich zu machen. Vielmehr bieten Unternehmer aus fast allen erdenklichen Branchen solch einen mobilen Service an, egal ob in den USA oder Deutschland. Noch gibt es aber genug Marktlücken, die findige Gründer auch heute noch besetzen können. Lassen Sie sich inspirieren:

Styleliner verkauft Juwelen, Taschen und Accessoires
Dieser etwas andere Schmuckladen fährt in New York durch die Straßen, um aus dem Fahrzeug heraus Schmuck und Modeaccessoires zu verkaufen. Die Preisspanne bewegt sich zwischen 100 und 700 USD. Sehr gut laufen nicht nur Schmuck, Handtaschen, Schals und Hüte sondern auch elektronischer Schmuck. Der Styliner fährt seit 2010 durch New York. Die Gründerin Joey Wolffër hat sich als Modedesignerin einen Namen gemacht und verkauft im Fahrzeug hauptsächlich ihre eigene Kollektion. Schon von außen sieht das Fahrzeug wie ein Schmuckkästchen aus und ist damit ein Eyecatcher.

styleliner

Sunstruck ist das mobile Sonnenbrillenstudio
Die Eheleute Shaun und Rachel Moss verkaufen seit einiger Zeit Sonnenbrillen aus ihrem Sunstruck heraus. Das mobile Sonnenbrillenstudio hat eine feste Route (vom Financial District bis zu Coney Island und Rockaway Beach) und ist z.B. auch auf Musikfestivals vertreten. Die Verkaufsfläche des Trucks ist zwar kleiner als in einem stationären Geschäft, aber die Auswahl hier ist viel größer als das, was die mobilen Straßenhändler ansonsten anbieten können. Es gibt günstige Sonnenbrillen genauso wie High-End-Produkte bis zu einem Preis von 200 USD. Der Durchschnittspreis bewegt sich bei ca 60 USD pro Brille. Damit wird eine Preiskategorie abgedeckt, die auch stationäre Händler anbieten, allerdings können viel mehr Kunden in kurzer Zeit angesprochen werden. Im Sortiment gibt es aber nicht nur Marken und No-Name-Sonnenbrillen, sondern auch Handtücher, Sonnencreme und Flip Flops.

Modemobil besucht Senioreneinrichtungen
Bewohner von Senioreneinrichtungen wollen weiterhin shoppen, sind aber nicht mehr so mobil. Zudem ändert sich ihr Bedarf an Kleidung aufgrund der neuen Wohnsituation. Hier hilft das Modemobil. Das Modemobil bringt die Mode direkt zum Kunden – in Seniorentreffs, -Wohnanlagen und -Einrichtungen. Im Gepäck haben die Franchisenehmer immer die neueste Kollektion, die neben Oberbekleidung auch Wäsche, Schuhe und Accessoires umfasst. Modenschauen, in denen der Kunde auch schon mal selbst zum Model wird, gehören ebenso zum Konzept wie die persönliche Beratung. Entwickelt hat das Franchisekonzept Beate Winklewsky, die damit seit mehr als zehn Jahren erfolgreich ist.

Bräunungsdusche auf Rädern
Deana und Emil Tuniyants fahren mit dem Spray Tanning Bus in der Region San Diego herum. Dabei handelt es sich um einen Mercedes-Sprinter, der innen mit Bräunungsduschen bestückt ist. Kann solch eine Geschäftsidee im Sonnenstaat Kalifornien (mit 300 Sonnentagen im Jahr) überhaupt funktionieren? Natürlich, weil jeder braun aussehen will, längst nicht jeder dafür aber stundenlang in der Sonne liegen will (schon aus gesundheitlichen Gründen). Der Service kostet zwischen 39 und 69 USD pro Person. Das Business läuft sehr gut. Zu Hochzeiten wird das Ehepaar häufig gerufen, gerade weil die Zeit sehr knapp ist, um mit Braut und Brautjungfern zu einem stationären Studio zu fahren. Schon seit 2014 fährt The Tanning Van durch Kalifornien. Und weil sie immer noch sehr erfolgreich sind, gibt es immer mehr Nachahmer, die es nicht als großes Risiko ansehen, 100.000 USD und mehr in das mobile Business zu stecken.

spraytanningbus

Star-Figaro auf Rädern
Twain Taylor ist der Star-Figaro der Schönen und Reichen in Los Angeles und Umgebung. Für Waschen, Legen und Föhren verlangt er 250 USD. Dafür fährt er mit seinem Friseur-Mobil direkt zu seinen Kunden. Sein Fahrzeug beherbergt nicht nur Standbecken mit fließend warmem und kaltem Wasser, Dutzende von Rasierern, Scheren, Kämmen, Bürsten und Föns,sondern bietet auch ein Fach mit klimatisierten Handtüchern, einen Fernseher mit 100 Kanälen und WLAN. Die Schönen und Reichen schätzen den Service, dass Taylor überall dort vorbeikommt, wo man ihn gerade braucht. Und sauber machen muss man hinterher auch nicht.

Mobiler Optiker
Die mobilen Optiker von optic-mobil besuchen die Kunden vor Ort in Senioren- und Pflegeheimen, am Arbeitsplatz oder zu Hause. Sie bieten selbstverständlich auch Sehtests und Augenglasbestimmungen mit modernsten Geräten an. Sie haben eine große Auswahl an Fassungen und Brillengläsern zum Testen, weil sie ihr Sortiment für jeden Anlass passend auswählen. Dank vieler Linzenzpartner bietet optic-mobil den Service fast in ganz Deutschland an. Seit mehr als zehn Jahren hat sich dieses Angebot im Markt bewährt. Diese Geschäftsidee kann nicht nur für Gründer einen guten Einstieg ins Geschäftsleben darstellen.

Mobiler Zahnarzt
Die Firma On-Site Dental fährt mit ihrer mobilen Zahnartzpraxis direkt zu Firmen oder Universitäten in Kalifornieren, um die Mitarbeiter und Studenten vor Ort versorgen zu können. Besonders Casinos und IT-Firmen schätzen diesen Service sehr. Die Arbeitnehmer können so vor Ort schnell und professionell behandelt werden und fallen damit nicht lange am Arbeitsplatz aus. Das freut den Arbeitgeber. Für On-Site Dental ist es auch ein sehr gutes Geschäft, weil durch dieses Angebot viele Neukunden gewonnen und Stammkunden an der Stagen gehalten werden. Die Investitionskosten für eine voll ausgestattete mobile Zahnartzpraxis liegen bei ca. 500.000 USD.

onsitedental

Ducato Handwerker
Haben Sie schon einmal von den Ducato-Handwerkern gehört? Das sind Handwerker, die keine stationäre Werkstatt mehr haben, sondern deren Werkstatt mobil ist (dank eines Fiat-Ducatos). Die Handwerker kommen häufig aus dem Ausland und sind hier in Deutschland vor Ort aktiv. Die Automobilhersteller reagieren darauf, indem sie dafür immer mehr branchenspezifische Innenausbauten anbieten. Auch die Großhändler müssen sich auf diese Zielgruppe einstellen. Denn durch die Mobilität haben die Handwerker eine größere Auswahl, wo sie einkaufen (auch im Ausland). Für die Kunden ist das Thema Gewährleistung ein wichtiges Thema, weil die mobilen Handwerker nicht so einfach „greifbar“ sind.

Mobiler Fahrrad-Reparaturservice
Felix Viole hat nach einer Ausbildung zum Zweiradmechaniker Erfahrungen in einem renommierten Fahrradladen gesammelt. Nach einigen Jahren Berufserfahrung wagte er den Schritt in die Selbständigkeit, indem er einen mobilen Fahradladen anbietet. Die Idee kam dem Gründer bei einem wöchentlichen Flohmarktbesuch. Dort verkaufte ein Ehepaar Kaffee und Kuchen aus einem Auto heraus. Warum könnte man das nicht auch mit Fahrradreparatur machen? Gedacht, getan. Heute fährt der Gründer mit seinem Fahrzeug zu den Kunden, egal ob sie Zuhause, am Arbeitsplatz oder unterwegs sind und eine Panne haben.

Food Trucks
Nicht nur aus dem amerikanischen, sondern auch aus dem deutschen Stadtbild sind sie nicht mehr wegzudenken, die Food Trucks im Style der 50er Jahre, die schnelle Gourmetküche an verschiedenen Orten pro Woche anbieten. Der Fahrplan wird via Facebook, Twitter und Co. veröffentlicht. Die Food Truck Gastronomen wollen sich bewusst von dem Imbissbuden-Essen abgrenzen. Sie bieten häufig gute, exotische Gerichte an, die frisch und häufig mit BioLebensmitteln ohne Geschmacksverstärker zubereitet werden. Deshalb werden sie häufig als rollende Gourmetstationen bezeichnet. Dank Food-Truck-Haltestellen und Food-Truck-Festivals sind diese Start-Ups auf Rädern gerade sehr in Mode.

grüner wagen

Comments are closed.