In Featured, Geschäftsidee, Idee - Food, Idee - Gastro, Marketing - Kunde, Marketing - Marke, Marketing - Probe

Back to the roots: Lizza betreibt wieder einen Food-Truck

Marc Schlegel und Matthias Kramer haben sich während eines Praktikums bei der Deutschen Bank kennengelernt. Schnell kamen Sie auf die Idee, sich gemeinsam selbständig zu machen. Die Ursprungsidee war, mit einer Dating App durchzustarten. Um Feedback zu erhalten, luden sie im Februar 2015 Freunde zu einem App Brainstorming Dinner ein. Das Ergebnis: Die Freunde zeigten sich von der zum Abendessen servierten Low-carb Pizza viel mehr begeistert als von der App.

Am nächsten Tag waren sie sich sicher: Die Freunde wollten einen leckeren Teig aus Chia- und Leinsamen produzieren und damit erfolgreich werden. Der Name Lizza war schnell gefunden. Nur wenige Wochen später startete der erste Verkauf der Lizza beim Markt im Hof in Sachsenhausen (beliebter Food Markt im Frankfurter Süden). Weil sie schnell ausverkauft waren ein sehr gutes Feedback erhielten, entschlossen sie sich, einen Food Truck zu erwerben und ein wichtiger Player in der damals noch jungen Frankfurter Food-Truck-Szene zu werden. Sie konnten viele Kreationen ausprobieren und viel Feedback erhalten.

Immer häufiger erhielten die Freunde die Frage, ob man auch nur den Teig beziehen könnte, um sich z.B. zuhause eine gesunde Pizza ohne Reue backen zu können. Mit der Zeit reifte der Gedanke, sich vom Pizza- zum Teig-StartUp zu entwickeln. Auch wenn es den Freunden schwerfiel, verkauften sie am Ende der Saison ihren FoodTruck, um die Produktion vom Lizza-Pizzateig zu starten. Per Handschlag-Deal übernahme sie die Räumlichkeiten der ehemaligen Bäckerei Heidinger in Frankfurt Goldstein zur Miete.

Zusammen mit einem Großbäckerei-Besitzer gründeten die Freunde Anfang 2016 die Lizza GmbH und bauten parallel einen Onlineshop auf, um ihren Pizzateig zu vertreiben. Anfangs schafften die Gründer zusammen rund 70 Teige am Tag. Heute sind es mehr als 2 Tonnen pro Tag (natürlich mit einem größeren Team und anderen Standort). Ein richtiger Nachfrageboom setzte ein, nachdem ihr Auftritt 2016 in der Sendung „Die Höhe der Löwen“ ausgestrahlt wurde. Mittlerweile sind ihre Produkte in mehr als 2.000 Supermärkten zu finden. Und das Produktsortiment wurde nicht nur um eine Tomatensauce erweitert, sondern auch um verschiedene Mehlvariationen. Lizza will zeitnah zum Nr. 1 Low Carb Convenience Brand in Deutschland aufsteigen.

Und genau jetzt haben sich die Gründer entschieden, wieder einen Food Truck zu kaufen und auf den Festivals und Events in Frankfurt und Umgebung verschiedene Lizza Kreationen anzubieten. Heute können sie auch ein modernes Fahrzeug leisten. Und aufgrund des großen Mitarbeiterstabs leidet darunter auch nicht das Kerngeschäft. Vielmehr nutzen sie die „Back-to-the-roots“-Aktion, um neue Produktkreationen zu testen und ihren Markennamen noch bekannter zu machen. Mit dem Food Truck sind sie auch in der Lage, andere Standorte in Deutschland anzufahren, um Vermarktungskampagnen zu starten. Und die Mitarbeiter erhalten die Chance, direkten Kontakt zu den Kunden zu bekommen. Eine runde Sache.

Noch mehr erfolgreiche Food-Truck-Konzepte stellen wir im Best-Practice-Special „Food Trucks“ vor. Noch mehr Ideen zum Thema präsentieren wir im Best-Practice-Special „Start-Ups auf Rädern“. Wie man vom LOHAS-Trend profitieren kann, zeigen wir im Best-Practice-Special „Superfood StartUps“. Wie innovativ und vielfältig die Frankfurter Gründerszene ist, zeigen wir im Best-Practice-Special „Frankfurter Start-Ups“ auf.

Foto: Lizza GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.